Die Honigkekse sind süßer als die Zucker-Cookies, auch intensiver im Geschmack. Wer es sehr süß mag und Honig sowieso, ist hier genau richtig! Anstelle von Honig kannst du auch Agavensirup nehmen.

Schwierigkeit backen: einfach
Schwierigkeit verzieren: aufwändig

Dauer Zubereitung: 45 Min.
Dauer Verzieren: individuell, mehrere Stunden

Rezept für: ca. 15 Kekse

Einkaufsliste

250 g Butter (Raumtemperatur)
150 g Zucker
1 Ei
1 TL flüssiges Vanilleextrakt
60 g Honig oder Agavensirup
500 g Mehl
½ TL Salz
evtl. Mehl für die Arbeitsfläche

Zum Verzieren:
Icing (Rezept hier)
Lebensmittelfarben (rosa, hellblau, beige)
Silikonform (Mould)
Fondant (weiß)
Gold- und Auberginepuder z. B. von Rainbow Dust)
Alkohol (geschmacksneutral)
Strukturroller von Wilton
Tülle Nr. 1,5 oder Spritztülle ohne Schweißnaht
Speisestärke

Vorbereitung der Kekse

1. Die Butter cremig rühren, den gesiebten Puderzucker hinzufügen und weiter rühren.

2. Das Ei separat mit dem Vanilleextrakt verquirlen und in die Butter-Zucker-Mischung einarbeiten.

3. Als nächstes das Mehl sieben und mit Salz vermischen. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung  geben und mit der Küchenmaschine.

4. Den Teig in Folie wickeln und in den Kühlschrank für eine halben Stunde ruhen lassen.

  • Kleiner Tipp: Ich teile den Teig in zwei Teile und wickel es in Frischhaltefolie. So habe ich die Möglichkeit, nur eine Hälfte des Teiges zu verarbeiten, ohne dass der ganze Teig mit der Zeit zu weich wird. Oder am besten schon ausgerolltauf auf einer Backmatte für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen, das erspart später das Ausrollen und es kann gleich mit dem Ausstechen der Kekse begonnen werden – und weniger mühsam, da gekühlter Teig schwerer zum Ausrollen geht!!

Backen der Kekse

Nun den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm ausrollen. Wer die Kekse alle gleich dick haben  und perfekte Ergebnisse erzielen möchte, kann sich Teigstäbe zu Hilfe holen. Die Stäbe werden seitlich rechts und links vom ausgerollten Teig gelegt. Somit hat der Ausrollstab einen Abstandhalter und die Kekse haben alle die gleiche Höhe.

Die Plätzchen ausstechen und auf das Backpapier legen. Die Keksausstecher am besten in Mehl eintunken, damit sie am Teig nicht kleben bleiben und somit die Ränder der Kekse schön und eben aussehen. Es gibt nämlich nichts Ärgerlicheres, als kaputte Plätzchen zu erhalten, weil sie zu sehr an den Keksausstechern hängen bleiben!

Die Plätzchen ca. 7 Minuten backen. Sobald sie an den Rändern braun werden, können sie aus dem Backofen genommen werden.

Vor dem Verzieren

Die Kekse auf ein Kuchengitter abkühlen lassen, aber vorsichtig anfassen, da sie noch sehr zerbrechlich sind. Dann auf Küchenpapier legen, damit das Fett eingezogen wird und sich die spätere Glasur oder  das Fondant  nicht unschön verfärbt. Am besten wartest du noch einen Tag, bis du mit dem Verzieren beginnst.

Das Verzieren

Das Icing vorbereiten. Wie es geht, kannst du hier lesen:

  • Mit dem beigen Icing den Keks vollständig bedecken, erst den Rand, dann den Rest. In das noch nasse Icing (Wet-In-Wet-Technik) Punkte tupfen und sofort mit dem Zahnstocher oder Nadel Richtung Mitte ziehen, sodass ein schönes Blumenmuster entsteht.
  • Den Keks zur Seite stellen und trocknen lassen (falls du ein Dörrgerät zur Hand hast, kannst du sie auch dort trocknen lassen, allerdings nicht länger als 20 Minuten und auf der untersten Stufe einschalten).
  • Jetzt kommen die Deckchen dran: Das Fondant mit roter und blauer Lebensmittelfarbe einfärben, sehr dünn ausrollen und mit dem Strukturroller  bearbeiten. Mit der Schere Fransen einschneiden, etwas in Form bringen und trocknen lassen.
  • Die Figuren habe ich aus Fondant hergestellt. Zuerst bestäubst du mit einem Pinsel deine Silikonform mit Speisestärke. Somit können sich die Formen leichter aus der Form lösen.
  • Jetzt nimmst du etwas von deinem Fondant (oder Blütenpaste) und drückst es in die Form. Überschüssiges Fondant weg nehmen. Jetzt vorsichtig aus der Form lösen. Sollte das Fondant etwas an deinen Fingern kleben, benutze Speisestärke.
  • Die Figuren etwas trocknen lassen, bevor sie mit Puderfarbe bemalt werden. Um den antiken Touch zu erhalten, gehst du folgendermaßen vor: Mit dem Puder (Aubergine) die Figuren bestäuben. Dann mit der goldenen Puderfarbe (mit Alkohol vermischt) grob die Figuren  bemalen und trocknen lassen. Am Ende noch mit dem goldenen Puder bestäuben.

Eine kleine Info

 Agaven sind Pflanzen, aus denen der Agavensirup, bzw. -dicksaft entnommen wird. Es ist etwas süßer und dünnflüssiger als Honig, nicht nur für Veganer eine Alternative.

FullSizeRender
1
IMG_5593
IMG_601
IMG_606
IMG602
IMG_604

Zum Schluss..

noch die Kekse mit einer Bordüre umranden (ich werde dazu noch ein Video drehen), alternativ kannst du kleine Punkte nebeneinander tupfen und mindestens 2 Stunden trocknen lassen.

Die Deckchen mit etwas Icing an der Unterseite auf die Kekse kleben und die verschiedenen Figuren darauf drapieren und evtl. auch auf das Deckchen kleben, das bleibt dir überlassen. Fertig ist dein Kunststück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 6 =

*