Obwohl ich eindeutig den Sommer mehr liebe als den Herbst und ich mich immer noch weigere, den Tatsachen ins Auge zu sehen, dass wir jetzt Mitten im Oktober schon längst im Herbst angekommen sind, finde ich einige Dinge, die zu dieser Jahreszeit gehören sehr reizvoll und dazu gehören eindeutig – neben den Kürbissen – die Pilze. Ich habe zwar keine Ahnung von Pilzen, ich finde sie einfach schön anzusehen, diese Vielfalt und die verschiedenen Farben und Formen. Es lohnt sich also, mit offenen Augen durch den Wald zu laufen und nach Pilzen Ausschau zu halten. Und ich habe dieses Mal ganz besondere Exemplare gefunden! Du siehst, es lohnt sich, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, man weiß nie, was man als nächstes entdecken könnte ;-)…

Schwierigkeit backen: einfach
Schwierigkeit Verzieren: machbar (Geduld ist Voraussetzung)

Dauer Zubereitung: ca. 45 Min.
Dauer Verzierung: einige Stunden

Rezept für: 20 Kekse

Einkaufsliste

230 g Butter (Raumtemperatur)
165 g Puderzucker
1 Ei
2 TL Vanillepaste
475 g Dinkelmehl
½ TL Salz
Lebensmittelfarbe (bekommst du hier)

Vorbereitung der Kekse

1. Butter cremig rühren, den gesiebten Puderzucker hinzufügen und weiter rühren.

2. Das Ei separat mit 2 TL Vanillepaste verrühren und in die Butter-Zucker-Mischung geben.

3. Das Mehl sieben und mit dem Salz. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung geben und mit der Küchenmaschine kneten.

  • Kleiner Tipp: Am besten, du rollst den Teig auf einer Backmatte aus. Lege Frischhaltefolie auf deinen Teig, damit kein Teig an der Teigrolle hängen bleibt. Den Teig stellst du für 30 Minuten in den Kühlschrank. Danach kannst du mit dem Ausstechen der Kekse beginnen. So hast du sehr schöne Ergebnisse, da der Teig etwas hart ist und sich die ausgestochenen Figuren nicht verformen.

Backen der Kekse

Nun den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Jetzt kannst du deine Kekse ausstechen und auf das Backpapier legen. Die Keksausstecher am besten in Mehl eintunken, damit sie am Teig nicht kleben bleiben und die Ränder der Kekse schön und eben aussehen. Es gibt nämlich nichts Ärgerlicheres, als kaputte Plätzchen zu erhalten, weil sie zu sehr an den Keksausstechern hängen bleiben!

Die Plätzchen ca. 7 Minuten backen. Sobald sie an den Rändern braun werden, können sie aus dem Backofen genommen werden.

Vor dem Verzieren

Die Kekse auf ein Kuchengitter abkühlen lassen, vorsichtig in die Hand nehmen, da sie noch sehr zerbrechlich sind. Danach legst du sie auf ein Küchenpapier, damit das Fett eingezogen wird und nicht die spätere Glasur oder  das Fondant  unschön verfärbt. Am besten erst am nächsten Tag mit dem Verzieren beginnen.

Das Verzieren

Als erstes stellst du das Royal Icing her. Wie, das erfährst du hier. Die gewünschte Lebensmittelfarben aussuchen und das Icing färben. Das restliche Icing bewahrst du in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank auf. Lebe Klarsichtfolie auf das Icing, damit es noch frischer bleibt.

Wie du siehst, habe ich erst die Umrandungen aufgespritzt, dann ausgefüllt. Mit einem Zahnstocher oder Nadel verteile das Royal Icing in alle Ecken, nimm den Keks in die Hand und schüttel es hin und her, damit das Icing ein ebenmässiges Bild erhält. So fährst du mit den anderen Bereichen fort.

 

Für das Gesichtchen nimmst du einen schwarzen Lebensmittelstift und malst die Augen, 2 Punkte für die Nase und den Mund. Auf den Augen gibst du mit einer Nadel oder Zahnstocher einen kleinen Klecks weißes Icing darauf. Fertig!

Wet-In-Wet-Technik

Mit dieser Technik habe ich die Punkte der Pilze aufgetragen. Das bedeutet, in das noch nasse Icing werden die Punkte aufgebracht. So verbinden sich die Farben und es entsteht eine ebene Oberfläche. Möchtest du die Punkte plastischer, warte, bis das Icing trocken ist.

 

 

 

 

 

Greif zu und lass sie dir schmecken, ich habe ganz viele  :-))

 

 

 

 

 

Also, wie gesagt, Augen auf beim Waldspaziergang;-)

Wünsche dir einen leckeren und schönen Tag! Liebe Umarmung

 

Alexandra

pilz15
pilz16
pilz17
pilze11
pilz18
pilz14
pilz8
p2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − elf =

*