Ich bin nicht jemand, der viel Alkohol trinkt, eher sehr wenig, weil ich immer müde werde, aber wenn ich etwas trinke, dann sage ich zu einem Baileys nicht nein. Und so fand ich die Kombi Kuchen/Baileys natürlich spitzenmäßig, das musste ich probieren… und dann noch mit einem Schokoladenkleidchen überziehen… ja, die Idee fand ich gut! Ich habe natürlich nicht damit gerechnet, dass während des Backens die ganze Küche nach Baileys roch 🙂 Also, wenn man mich nicht kennen würde, würde man auf ganz falsche Gedanken kommen :-))… solltest du den Kuchen nachbacken wollen, weißt du ja jetzt bescheid, ne?

Schwierigkeit: normal

Dauer Zubereitung: ca. 30 Minuten
Backzeit: ca. 50 – 60 Minuten

Rezept für: 1 Guglhupf

Einkaufsliste

250 g Butter
250 g Zucker
4 Eier
375 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
200 ml Baileys Irish Cream
3 Tafeln Zartbitter-Schokolade

Fett für die Form
Mehl für die Form

Vorbereitung des Guglhupfs

Als erstes musst du den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

 

Die weiche Butter und den Zucker in einer Schüssel schaumig rühren.

 

Die Eier nacheinander unter das Butter-/Zuckergemisch rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

 

Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz mischen und  langsam in den Rührteig geben und unterheben.

 

Baileys hinzufügen und alles miteinander vermischen, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

 

Dann fettest du die Guglhupfform ein und schütte etwas Mehl hinein und verteil das Mehl mit gleichmäßigen Bewegungen so, dass die Form schön bedeckt ist. Das überflüssige Mehl aus der Form weg schütten.

 

Wenn du den Kuchen später mit der Schokoglasur überziehen möchtest, brauchst du unbedingt eine Silikonform, sonst funktioniert diese Vorgehensweise nicht!

 

Den Teig in die Form geben und mit einem Schaber glatt streichen.

Backen de des Baileys Guglhupfs

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze auf der 2. Schiene von unten ca. 50 – 60 Minuten hellbraun backen.

 

Wenn du den Guglhupf aus dem Backofen holst, lass ihn noch 10 Minuten in der Form abkühlen. Danach vorsichtig von der Form lösen und zum Abkühlen auf ein Küchengitter stürzen.

In der Zwischenzeit kannst du die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Achte auf eine niedrige Temperatur.

Die Guglhupfform reinigen und die flüssige Schokolade hinein geben.

Jetzt steckst du deinen Kuchen wieder in die Form und drück ihn etwas in die Form hinein, so dass die Schokolade auch die Ränder erreicht.

Jetzt kommt der Kuchen über Nacht in den Kühlschrank und am nächsten Tag kannst du ihn vorsichtig aus der Form holen. Es ist so, als ob dein Kuchen ein Kleid über Nacht bekommen hat 🙂

 

Du kannst ihn jetzt weiter dekorieren oder einfach so belassen.

 

Ich habe versucht (ja, versucht, denn so schön ist es nicht geworden), ein Karamell-Nest hinzukriegen. Hierfür habe ich 200 g Zucker auf ganz kleiner Hitze schmelzen lassen. Das kann einige Zeit dauern. Wenn der Zucker nun karamelisiert ist, nimmst du eine Schüssel, die du auf dem Kopf stellst und fettest den Boden etwas ein, damit das Karamell später besser zu lösen geht.

 

Nun holst du mit einer Gabel etwas von dem Karamell und lässt es kreisförmig auf den Topfboden tropfen. Das wiederholst du so oft, bis dir das Ergebnis gefällt.

 

Hier findest du das Rezept von den kleinen Guglhupfe:

kuchen8
kuchen9
kuchen10
kuchen2
kuchen4

Kommentare

    • Keksseligkeiten

      Das freut mich, dass es dir gefällt! Wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und schöne Ostern!
      Liebe Grüße
      Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =

*