Ein Marmorkuchen kann – je nach Verzierung – zu dem tollsten Geburtstagskuchen aller Zeiten werden, wetten?!

Schwierigkeit: einfach

Dauer Vorbereitungszeit:  45 Min.
Backzeit: 60 Min.

Rezept für: 16 Stücke

Einkaufsliste

300 g Butter (Raumtemperatur)
300g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Orangenschale (fein abgerieben oder auch fertig in Tütchen abgepackt)
6 Eier
450 g Mehl

½ TL Salz1 Päckchen Backpulver
1 Prise Jodsalz
150 ml Milch
30 g Backkakao
100 g Zartbitter- oder Milchschokolade
Dekoration, wie z. B. Schokobonbons, Schokochips etc.

Zubereitung

1. Backofen auf 180 Grad C (Umluft 180 Grad C) vorheizen. Die Guglhupf-Form fetten und mit Mehl oder Speisestärke bestäuben. Butter, Zucker, Vanillezucker und Orangenabrieb mit den Quirlen des elektrischen Handrührers cremig aufschlagen. Eier nacheinander einzeln unterrühren.

2. Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz vermischen und im Wechsel mit der Milch (1-2 EL für den dunklen Teig übrig lassen) unter den Teig rühren.

3. 2/3 des Teiges in die vorbereitete Form füllen. In den restlichen Teig den Backkakao und 1-2 EL Milch rühren.

4. Dunklen Teig in die Form geben. Teigschichten mit einer Fabel spiralförmig durchziehen, sodass das chrakteristische marmormuster entsteht.
Marmorkuchen im vorgeheizten Ofen im unteren Schubfach ca. 1 stunde backen. Stäbchenprobe machen. Es darf kein flüssiger Teig am Stäbchen haften. Marmorkuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen.

5. Für den Guss Schokolade in Stücke brechen (oder ein fertigen Produkt nehmen, die Schokolade wird einfach in der Verpackung erwärmt) und bei geringer Hitze erwärmen, ab und zu umrühren.
Über den Kuchen geben und nach Geschmack dekorieren. Für einen Geburtstagskuchen können  Luftballons hineingesteckt werden oder auch Wunderkerzen, die wunderschön leuchten, wenn das Geburstagskind den Kuchen überreicht bekommt….

  • Kleiner Tipp: Für einen Geburtstagskuchen können Luftballons hineingesteckt werden oder auch Wunderkerzen, die wunderschön leuchten, wenn das Geburtstagskind den Kuchen übereicht bekommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =

*