Wenn das Icing perfekt ist, kannst du  tolle Ergebnisse beim Verzieren erzielen. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um schöne Kekse zu erhalten. Es gibt viele Rezepte, wie man Royal Icing herstellen kann. Ich zeige dir aus meiner Erfahrung, was ich für gut halte und wie ich damit arbeite. Du kannst das Icing selber herstellen oder auch kaufen. Ich rate dir, erstmal das Icing selber zu machen, damit du diese Grundlage hast, später kannst du auf andere Produkte und andere Herstellungsarten umsatteln, aber für den Anfang ist das selbstgemachte Icing sehr gut,  ausreichend und günstig!

Um das Icing zu färben, brauchst du Lebensmittelfarben, die es als Puder, Paste oder auch flüssig gibt.

Rezept Royal Icing mit Puderzucker

  • 500 g Puderzucker (gesiebt)
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 Eiweiß
  • Lebensmittelfarben – falls gewünscht

Den Puderzucker sieben und in eine Schüssel geben.
Eiweiße und den Zitronensaft zum Puderzucker hinzufügen und ca. 7 Minuten schlagen.
Die Eiweißglasur sollte nun fest und glänzend sein.

 

FullSizeRender(7)

Rezept Royal Icing mit feinstem Puderzucker (Icing Sugar)

  • 500 g Puderzucker (gesiebt)
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 Eiweiß
  • Lebensmittelfarben – falls gewünscht
IMG_7177

Wenn du sehr feine Arbeiten mit Icing machst, wirst du nicht umhin kommen, dir feinstes (!) Puderzucker zu kaufen. Das Puderzucker, was du in den Geschäften findest, ist, selbst wenn du es noch mal siebst,  nicht fein genug, dass du mit den kleinsten Tüllen damit problemlos arbeiten könntest. Denn oft verstopft die Spitze und es ist wirklich ärgerlich, wenn du gerade an  einer sehr filigranen Verzierung dran bist und du zwangsläufig eine Pause machen musst, um die Spitze zu reinigen und in der Zwischenzeit dein Icing mit der unfertigen Verzierung schon getrocknet ist… seeeehr ärgerlich!

Die Verarbeitung erfolgt wie beim Rezept „Royal Icing mit Puderzucker“.

Rezept Royal Icing mit Meringue-Puder

  • 12 Kaffeelöffel Meringue Powder (1 Kaffeelöffel sollten 5 ml sein)
  • 1 kg feinstes Puderzucker oder Icing Sugar
  •  140 ml Leitungswasser oder natürliches Mineralwasser
  • Lebensmittelfarben – falls gewünscht
FullSizeRender(4)

Wenn du dich wundest, dass ich hier stilles Mineralwasser angebe, ist das nicht speziell für dieses Rezept gedacht, sondern du kannst es bei allen Rezepten mit Icing anwenden. Diesen Tipp habe ich aus der spanischen Seite „Con Azucar y Algodon“.  Sie hat wuuuunderschöne Kekse! Ich finde dieses Rezept toll und ich arbeite gerne mit diesem Icing.

Das Meringuepuder ist von Wilton. Mit diesem Rezept hast du ein Icing für ca. 80 Kekse. Solltest du nicht zu viel brauchen, teile einfach das Rezept. Ansonsten lege los und backe und verziere wie ein Weltmeister!! Aufbewahren kannst du dieses Icing 15 Tage lang ohne Probleme in einer Tupperdose  im Kühlschrank und auf das Icing am besten Frischhaltefolie legen, damit es nicht antrocknet, und dann verschließen!

Jetzt geht’s an die Vorbereitung: Das feinste Zucker oder Icing Sugar in die Küchenmaschine geben. Du kannst auch das elektrische Handrührgerät nehmen. Das feinste Zucker bzw. Icing Sugar musst du nicht mehr sieben. Das Meringue-Puder hinzufügen und die Zutaten erstmal miteinander mischen, ca. 20 Sekunden. Dann 135 ml Waser hinzufügen und ca. 7 Minuten weiter rühren. Am Anfang sieht dein Icing nicht sehr hell aus, aber je länger gerührt wird, desto schöner wird es! Achte darauf, nicht die höchste Stufe zum Schlagen zu nehmen, die niedrigste ist am besten!

Royal Icing kaufen

Das Icing kannst du auch fertig kaufen. Das ist eine sehr gute Alternative, wenn du es eilig hast und du kein frisches Eiweiß nehmen möchtest. Im Internet wirst du schnell fündig werden und mittlerweile auch in einigen Geschäften werden sie angeboten. Zu meinen Favoriten zählen eindeutig das Royal Icing von Squires Kitchen und von Fun Cakes.

Das Royal Icing von Squires Kitchen ist ein wirklich wunderbares Produkt. Fertig getrocknet glänzt es wie Porzellan und  selbst mit den  kleinsten Tülle habe ich keine nennenswerten Probleme gehabt, dass die Düse verstopfen würde. Das Icing ist leider etwas teuer, sodass du dir überlegen kannst, wann du es einsetzt und wann du einfach mit Puderzucker dein Icing herstellst.

Das Royal Icing von Fun Cakes musst du unbedingt (!) sieben, bevor du es verarbeitest. Solltest du sehr feine Tüllen für deine Verzierungen benutzen, könntest du Gefahr laufen, dass die Tülle verstopft. Deshalb nehme ich dieses Icing nur, wenn ich eine größere Tüllenöffnung benutze.

Die Verarbeitung ist ganz einfach: Du fügst einfach die angegebene Menge Wasser hinzu und  verrührst es. Die angegebe Zeit beachten.

FullSizeRender5

Konsistenz

Die Konsistenz deines Icings ist das A und O für schöne Ergebnisse. Ist dein Icing nicht auf den Punkt gebracht, wird dein Keks nicht besonders schön werden. Mit der Zeit hat man ein Gefühl dafür, wie es aussehen soll, aber am Anfang ist das etwas schwierig – was habe ich am Anfang geflucht!
Wenn du für die Ränder der Kekse dein Icing herstellst, muss es eine andere Konsistenz haben als für das Innere deiner Kekse, also für das fluten, da es eine Barriere darstellt, um das Icing im Innern zu halten.

Es gibt erstmal einen ganz einfachen Trick: Für die Ränder soll dein Icing eine Zahnpasta-ähnliche Konsistenz haben, für das Fluten wie dein Shampoo…na, das kann man sich gut merken, oder?

Wenn du es wissenschaftlicher und genauer haben willst, gibt es noch einen Trick: Du benutzt den 10/12-Sekunden-, oder den 20-Sekunden-Trick . Wenn du mit einem Messer in dein Icing einschneidest und bis 10/12 Sekunden zählst, und der Strich nicht mehr zu sehen ist, dann hast du das perfekte Icing für das Innere deiner Kekse. Für die Ränder muss die Konsistenz 20 Sekunden betragen. Ist doch ein guter Anhaltspunkt, oder?

Wenn du allerdings nur mit einem Icing arbeiten willst, weil es dir einfach zu viel ist, mit so vielen Konsistenzen zu arbeiten, dann misch dir das Icing mit einer Konsistenz dazwischen, also nicht zu flüssig und nicht zu fest. Das mache ich sehr oft. Ich finde es besonders schön, wenn die Umrandung nicht zu sehen ist und sich mit dem anderen Icing im Innern verbindet. Dazu nehme ich auch eine Nadel oder Zahnstocher und verbinde beides mit kreisenden Bewegungen.

Wenn du z. B. Rüschen oder Gras machen möchtest, also alles, was fest und seine Form sofort behalten soll, dann nimmst du das feste Icing, das, was du am Anfang hergestellt hat, ohne mit Wasser zu verdünnen.