Obwohl ich Kürbis wahnsinnig lecker finde, habe ich dieses Jahr seltsamerweise sehr wenig Kürbis gegessen, keine Ahnung, warum… Auf jeden Fall haben mich am Wochenende zwei Kürbisse in der Küche angeguckt, die schon seit letzter Woche warten, verarbeitet zu werden. Mit fielen ganz viele Rezepte ein und als ich zusätzlich weiter im Internet nach Rezepten stöberte, fiel mit die Wahl immer schwerer, was ich mit meinen 2 Kürbissen anstellen sollte. Ich hätte 10 Kürbisse gebraucht, um all die leckeren Rezepte umsetzen zu können! Zu guter Letzt entschied ich mich für ein Brot, es sollte ein würziges Brot für das Abendessen werden… Also wurde es ein Kürbis-Kartoffel-Brot! Hier könnt ihr das Ergebnis und das Rezept sehen… und das beste daran: Ich habe immer noch 1 1/2 Kürbisse übrig :-)))

Schwierigkeit: einfach

Dauer Zubereitung: 45 Minuten | 1 Stunde gehen | 50 Min. backen

Rezept für: 1 Brot

Einkaufsliste

350 g Hokkaidokürbis
250 g Kartoffeln
etwas Salz
500 g Weizenmehl (Typ 1050)
1 TL Zucker
1 Würfel Hefe (ca. 40 g)
1 Ei (Größe M)
1 1/2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
100 g durchwachsener Bauchspeck
Mehl zum Arbeiten
Kürbiskerne zum Bestreuen

Vorbereitung des Kürbis-Kartoffel-Brotes

Zuallererst etwas vorab: Ich habe keine Zwiebeln genommen, wie es im Rezept angegeben wird. Wenn du mich kennst, dann weisst du, dass ich niiiiie etwas mit Zwiebeln und Paprika kochen oder backen werde!! Ich habe also die Zwiebeln weggelassen und wenn du auch keinen Speck magst, kannst du es auch weg lassen, gib dafür etwas mehr Salz in den Teig.

Zubereitung

1. Den Kürbis entkernen, schälen und würfeln. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln. Zusammen mit 100 ml Wasser und Salz zugedeckt bei milder Hitze ca. 20 Minuten weich kochen. Die Kartoffeln und den Kürbis abgießen, fein pürieren und ausdampfen lassen.

———-

2. In einer Schüssel Mehl, 1 TL Salz und Zucker mischen. Zerbröckelte Hefe, Ei 1 EL Olivenöl und die Kürbis-Kartoffel-Mischung dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Auf der bemehlten Fläche durchkneten, dann zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

———-

3. Zwiebel schälen (nur für die Zwiebelliebhaber), mit dem Speck sehr klein würfeln und im übrigen heißen Öl glasig dünsten. Speck-Zwiebel-Mischung unter den Teig mischen.

———-

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Rolle formen und mit einem Messer längst halbieren. Nun das eine Ende über das andere Ende legen und weiter so verfahren, dass ein Zopf entsteht (siehe Beschreibung unten). Wenn der Zopf fertig ist, die Teigenden zusammenführen, sodass ein Kringel entsteht. Mit einem Messer etwas einschneiden und mit Kürbiskernen bestreuen. Nochmals zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

———-

5. Backofen auf 200° C vorheizen. Im untersten Schubfach 45 – 50 Minuten backen.

Guten Appetit!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + neunzehn =

*