Es gibt einige Keksrezepte, die zu Weihnachten einfach dazu gehören, so wie der Weihnachtsmarkt, helle Lichter, Glühwein, gemütlich am Kamin sitzen, Weihnachtslieder… und hoffentlich auch etwas Schnee :-). Da fiel mir dieses Rezept in die Hand. Es ist eine abgewandelte Form zu den klassischen Vanille-Kipferl, da noch viele schöne Zutaten, wie zum Beispiel  getrocknete Aprikosen, Mohnsamen und Nougat hinzukommen. Schmecken sehr lecker und die Aprikosenstücke geben den Nougat-Kipferl eine besondere Note. Natürlich könnt ihr auch den Mohn weg lassen, wenn ihr Bedenken habt, dass ihr zu Weihnachten high herumlauft… aber es ist so wenig, dass es überhaupt nicht ins Gewicht fäll, was manche vielleicht bereuen werden haha…

Schwierigkeit: einfach

Dauer Zubereitung: 40 Minuten + 2 Stunden Kühlzeit
Backzeit: 11 bis 12 Minuten

Rezept für: 40 Stück

Einkaufsliste

10 g Mohnsamen
50 g getrocknete Aprikosen
50 g Nuss-Nougat-Masse

75 g zimmerwarme Butter
170 g Mehl
1 Prise Salz
130 g Puderzucker
60 g gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker

Vorbereitung der Nougat-Kipferl

1. Mohn in einer Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen. Aprikosen sehr fein hacken, Nougat fein würfeln, Nougat und Butter mit dem Quirlen des Handrührgerätes glatt rühren.

  • Kleiner Tipp:  Sobald die Rösterei anfängt, die Hitze runter schalten, immer wieder schwenken und wenn er zu duften anfängt, ist er fertig.

2. Aprikosen, Mehl, Mohn, Salz, 30 g Puderzucker, Mandeln und Ei dazugeben, alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Teig zu 2 Rollen (Durchmesser 3 cm) formen. In Folie gewickelt 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Backen der Nougat-Kipferl

1. Backofen auf 180 Grad C (Umluft 160 Grad C) vorheizen. Teigrollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und zu Kipferl formen. Das Backblech mit Backpapier belegen und die Kipferl darauf legen.

2. Im Ofen auf der zweiten Schiene von unten ca. 11 Minuten backen. Übrigen Puderzucker (100 g) mit Vanillezucker mischen. Die noch warmen Kipferl darin wälzen. Nur noch abkühlen lassen und dann ab in den Mund :-)!

Eine kleine Info

Mohnsamen mit ihrem nussigen Geschmack sind reich an Calcium und ungesättigten Fettsäuren. Doch viel zu oft werden sie als gefährlich gehalten, weil sie Morphine und Codeine enthalten. Diese Mengen sind jedoch so gering, dass der Verzehr in verarbeiteter Form selbst für Kinder unbedenklich ist.

Jedoch sind nicht alle Sorten essbar. Die in Lebensmittteln verwendet werden, wie z.B. der blauschwarze, der graue und weiße Mohn sind essbar (wobei die Pflanze giftig ist!). Der rote Klatschmohn, der so schön leuchtet, ist nicht essbar.

Leider dürfen wir auch die essbaren Mohnpflanzen nicht anbauen, sie unterliegen der staatlichen Kontrolle, denn unverarbeitet enthält der Mohn Morphine und Codeine in variabler Höhe. Aus diesem Grund sollte nur der Mohn benutzt werden, den du im Lebensmittelgeschäft kaufen kannst, da die geltenden Richtlinein eingehalten werden und somit dem Verzeht vom Mohn nichts im Wege steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =

*