Erdbeercookies sind schnell gemacht, haben ein unwiderstehliches Aroma und schmecken richtig lecker nach Erdbeeren! Wer es mag, kann die Kekse zum Schluss mit Icing verzieren, oder so belassen und einfach in den Mund stecken. Die gefriergetrockneten Erdbeeren habe ich von @keyk.de bekommen, klick einfach hier.

Schwierigkeit backen: einfach
Schwierigkeit verzieren: für Anfänger geeignet

Dauer Zubereitung: 45 Min.
Dauer Verzierung: individuell

Rezept für ca. 20 Kekse

Einkaufsliste

230 g Butter (Raumtemperatur)
165 g Puderzucker
1 Ei
½ TL Bio Vanilleschoten-Extrakt
475 g Mehl
½ TL Salz
gefriergetrocknete Erdbeeren (z. B. von hier)
Mehl für die Arbeitsfläche

Zum Verzieren
Icing (Rezept hier)
Lebensmittelfarbe ( rot)

Vorbereitung der Kekse

1. Butter cremig rühren, den gesiebten Puderzucker hinzufügen und weiter rühren.

2. Das Ei separat mit dem Vanilleextrakt verquirlen und in die Butter-Zucker-Mischung einarbeiten.

3. Das Mehl sieben und mit Salz vermischen. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung  geben und mit der Küchenmaschine  kneten.

4. Die getrockneten Erdbeeren in kleinere Stücke schneiden und vorsichtig mit dem Teig vermischen.

5. Den Teig in Folie wickeln und in den Kühlschrank für eine halben Stunde ruhen lassen.

  • Kleiner Tipp: Ich teile den Teig in zwei Teile und wickel es in Frischhaltefolie ein. So habe ich die Möglichkeit, nur eine Hälfte des Teiges zu verarbeiten, ohne dass der ganze Teig mit der Zeit zu weich wird – oder am besten schon ausgerollt auf einer Backmatte in den Kühlschrank legen, das erspart das spätere Ausrollen und du kannst gleich mit dem Ausstechen der Kekse beginnen!!

Backen der Kekse

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm ausrollen.

Die Plätzchen ausstechen und auf das Backpapier legen. Die Keksausstecher am besten in Mehl eintunken, damit sie am Teig nicht kleben bleiben und die Ränder der Kekse schön und eben aussehen. Es gibt nämlich nichts Ärgerlicheres, als kaputte Plätzchen zu erhalten, weil sie zu sehr an den Keksausstechern hängen bleiben!

Die Plätzchen ca. 7 Minuten backen. Sobald sie an den Rändern braun werden, können sie aus dem Backofen genommen werden.

  • Kleiner Tipp: Wenn du die Kekse alle gleich dick haben und perfekte Ergebnisse erzielen möchtest, kannst du Teigstäbe zu Hilfe holen. Die Stäbe werden seitlich rechts und links vom ausgerollten Teig gelegt. Somit hat der Ausrollstab einen Abstandshalter und die Kekse haben alle die gleiche Höhe.

Vor dem Verzieren

Die Kekse auf ein Kuchengitter abkühlen lassen, aber vorsichtig heben, da sie noch sehr zerbrechlich sind. Danach am besten auf Küchenpapier legen, damit das Fett eingezogen wird und sich die spätere Glasur oder  das Fondant nicht unschön verfärbt. Ich warte einige Stunden oder auch einen Tag, bis ich mit dem Verzieren anfange. Wenn du allerdings kleine Verzierungen anbringen willst, kannst du sofort loslegen.

Das Verzieren

Bereite dein Icing vor. Es soll die Konsistenz von 20 Sekunden haben, damit dir die Muster nicht inenander laufen. Wie du das Icing herstellst, erfährst du hier

Kommentare

  1. blueberrydream68

    Ohhh Alex! Dein Blog ist sowas von wunderschön!!! Jedes deiner Kekse ein wahres Kunstwerk! Ich wünsch dir ganz, ganz viel Glück und Freude beim Bloggen! Liebste Grüße Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − elf =

*