Falls du gerade vorhast, dich zu verloben oder zu heiraten, aber dein Schatz weiß noch nichts von seinem Glück und du auch noch unsicher bist, wie du fragen sollst… dann sage es doch einfach durch einen Keks! Backe dir deinen Keks und verziere es, wie ich es dir beschreibe. Und ich bin mir sicher, du wirst ein „Ja“ hören … ach…ist das romantisch….

Schwierigkeit backen: einfach
Schwierigkeit verzieren: aufwändig

Dauer Zubereitung: 45 Min.
Dauer Verzierung: individuell, mehrere Stunden

Rezept für: ca. 20 Kekse

Einkaufsliste

230 g Butter (Raumtemperatur)
165 g Puderzucker
1 Ei
½ TL flüssiges Vanilleextrakt
475 g Mehl
½ TL Salz
Mehl für die Arbeitsfläche

Zum Verzieren
Icing (Rezept hier)
Lebensmittelfarben (schwarz,rosa)
Glitter silber (z. B. von Rosenheimer Gourmet Manufaktur)
Silberstift (z. B. Click-Twist-Brush von Rainbow Dust)
Stift weiß (z.B. Click-Twist-Brush von Rainbow Dust)
evtl. Geschenkband

Vorbereitung der Kekse

1. Die Butter cremig rühren, den gesiebten Puderzucker hinzufügen und weiter rühren.

2. Das Ei separat mit dem Vanilleextrakt verquirlen und in die Butter-Zucker-Mischung einarbeiten.

3. Als nächstes das Mehl sieben und mit Salz vermischen. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung  geben und mit der Küchenmaschine kneten.

4. Den Teig in Folie wickeln und in den Kühlschrank für mindestens einer halben Stunde ruhen lassen.

  • Kleiner Tipp: Ich teile den Teig in zwei Teile und wickel es in Frischhaltefolie. So habe ich die Möglichkeit, nur eine Hälfte des Teiges zu verarbeiten, ohne dass der ganze Teig mit der Zeit zu weich wird. Oder am besten schon ausgerollt auf einer Backmatte für mindestens einer Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach kannst du gleich mit dem Ausstechen der Kekse anfangen, ohne erst ausrollen zu müssen – ist mühsamer, wenn der Teig gerade aus dem Kühlschrank kommt.

Backen der Kekse

Nun den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm ausrollen. Wer die Kekse alle gleich dick haben  und perfekte Ergebnisse erzielen möchte, kann sich Teigstäbe zu Hilfe holen. Die Stäbe werden seitlich rechts und links vom ausgerollten Teig gelegt. Somit hat der Ausrollstab einen Abstandhalter und die Kekse haben alle die gleiche Höhe.

Jetzt wird es spannend und der Spaß fängt endlich an: Die Plätzchen ausstechen und auf das Backpapier legen. Die Keksausstecher am besten in Mehl eintunken, damit sie am Teig nicht kleben bleiben und die Ränder der Kekse schön und eben aussehen. Es gibt nämlich nichts Ärgerlicheres, als kaputte Plätzchen zu erhalten, weil sie zu sehr an den Keksausstechern hängen bleiben!

Die Plätzchen ca. 7 Minuten backen. Sobald sie an den Rändern braun werden, können sie aus dem Backofen genommen werden.

  • Kleiner Tipp: Um die Ringe ineinander zu bekommen, wie ich es hier gemacht habe, musst du, sobald du die Ringe aus dem Ofen nimmst, ein Stück mit dem Messer vorsichtig heraus schneiden und alles abkühlen lassen. Es muss eine Lücke entstehen, die so breit ist, dass der andere Ring problemlos hineinpasst.

Vor dem Verzieren

Die Kekse auf ein Kuchengitter abkühlen lassen, vorsichtig in die Hand nehmen, da sie noch sehr zerbrechlich sind. Danach legst du sie auf ein Küchenpapier, damit das Fett eingezogen wird und nicht die spätere Glasur oder  das Fondant  unschön verfärbt. Am besten erst am nächsten Tag mit dem Verzieren beginnen.

Das Verzieren

Als erstes fängst du an, die Ringe mit grauen Icing zu verzieren (etwas von der schwarzen Lebensmittelfarbe nehmen). Die Ringe, die du ausgeschnitten hast, verzierst du als letztes. Wie du dein Icing herstellst, erfährst du hier:

  • Wenn die Farbe trocken ist, kannst du dir aus dem Metallic-Silber-Stift Farbe auf einen Teller herausdrehen und mit dem Pinsel die Farbe auftragen. Trocknen lassen.
  • Nun nimmst du dir die Brillanten der Ringe vor. Ich habe rosa und weiß genommen. Sind das einzelne Ringe, kannst du sie ganz verzieren, sind das die Ringe, wo ein Stück fehlt, dann verziere nur die Brillis. Du wirst später sehen, warum!
  • Jetzt kommen die Ringe dran, wo du ein Stück heraus geschnitten hast und schiebst den fertig verzierten Ring hinein, nimmst das fehlende Keksstück und gibst rechts und links etwas Icing darauf und setze es wieder in die Lücke ein. Jezt lässt du den Ring ca. 20 Minuten in Ruhe trocknen.
  • Wenn du mit dem Verzieren anfängst, wirst du feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, da der Ring in der Mitte dich etwas behindert, mit deinem Icing dahin zu kommen, wo du hin möchtest. Suche dir etwas aus, womit du den inneren Ring abstützen kannst und schiebe ihn über den Brillanten. So hast du die Möglichkeit, den äußeren Ring zu bearbeiten.
    Hier gehst du wie anfangs beschrieben vor: Den Ring mit grauem Icing bedecken, trocknen lassen, mit silber bemalen und dann nach Lust und Laune verzieren (ich habe weiße Punkte darauf gesetzt, die ich später mit Metallic white übermalt habe). Jetzt weißt du auch, warum du den Brillanten erst bearbeiten solltest. Später wäre es mit dem Ring in der Mitte schwieriger geworden.
  • Zum Schluss habe ich mit dem Pinsel Silberpuder auf die Brillanten verteilt, damit es schön glänzt und seeeehr wertvoll aussieht :-)… und wenn du magst, klebst du noch ein Schleifchen auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − vier =

*