Nachdem ich das letzte Mal Macarons im Tiffany-Style gebacken habe, mussten jetzt auch Kekse her – logo, oder ;-)? Die Kekse sind etwas größer als die Macarons geworden, also nicht so mundgerecht, aber dafür hat man mehr davon! Wenn du schon mal bei mir unter der Rubrik „Kekse verzieren“ geschaut hast, weißt du auch, dass ich am liebsten mit dem Royal Icing von Squires kitchen verziere, weil eine unglaublich samtige Oberfläche entsteht, wie Porzellan. Und natürlich habe ich mich auch total gefreut, als mir der Online-Shop für Backzutaten keyk.de mir dieses zur Verfügung gestellt hat! Genauso wie die Pasten-Lebensmittelfarben von Wilton, die bekommst du auch bei keyk.de.

Schwierigkeit backen: einfach
Schwierigkeit verzieren: einfach

Dauer Zubereitung: ca. 45 Min.
Dauer Verzierung: ca. 3 Stunden

Rezept für: 20 Kekse

Einkaufsliste

230 g Butter (Raumtemperatur)
165 g Puderzucker
1 Ei
2 TL Vanillepaste
475 g Dinkelmehl
½ TL Salz
1 Tütchen Finesse Orangenschalen Aroma von Dr. Oetker
evtl. Mehl für die Arbeitsfläche

Zum Verzieren:
Lebensmittelfarbe von Wilton (bekommst du hier)
Professional Squires kitchen (Royal Icing -bekommst du hier)

Vorbereitung der Kekse

1. Butter cremig rühren, den gesiebten Puderzucker hinzufügen und weiter rühren.

2. Das Ei separat mit 2 TL Vanillepaste verrühren und in die Butter-Zucker-Mischung geben.

3. Das Mehl sieben und mit dem Salz und den Orangenschalen-Aroma vermischen. Nach und nach zu der Butter-Zucker-Mischung geben und mit der Küchenmaschine kneten.

4. Den Teig in Folie wickeln und in den Kühlschrank für 1/2 Stunde ruhen lassen – oder wie in „Kleiner Tipp“ verfahren.

  • Kleiner Tipp: Ich teile den Teig in zwei Teile und wickel es in Fischhaltefolie. So habe ich die Möglichkeit, nur eine Hälfte des Teiges zu verarbeiten, ohne dass der ganze Teig mit der Zeit zu weich wird – oder am besten schon auf einer Backmatte ausgerollt im Kühlschrank für ca. 30 Minuten ruhen lassen, das erspart dir das spätere Ausrollen und du kannst somit gleich mit dem Ausstechen der Kekse beginnen!

Backen der Kekse

1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Den Teig auf einer Backmatte auslegen und ca. 5 mm dick ausrollen.

3. Etwas Frischhaltefolie auf den ausgerollten Teig legen und die Plätzchen ausstechen. Warum Frischhaltefolie? Weil du so keine geraden, sondern abgerundete Ränder erhälst!

4. Die Kekse ca. 7 Minuten backen. Sobald sie an den Rändern braun werden, können sie aus dem Backofen geholt werden.

Vor dem Verzieren

Die Kekse auf ein Kuchengitter abkühlen lassen, aber vorsichtig heben, da sie noch sehr zerbrechlich sind. Danach auf Küchenpapier legen, damit das Fett eingezogen wird und sich die spätere Glasur oder  das Fondant nicht unschön verfärbt.

Jetzt solltest du dein Royal Icing vorbereiten:

Royal Icing

Wie ich schon hier beschrieben habe, gibt es verschieden Arten, Royal Icing herzustellen. Von @keyk.de habe ich das Royal Icing von Squires kitchen bekommen, was mich total gefreut hat, da ich mit diesem Royal Icing sehr gerne arbeite! Die fertige und getrocknete Oberfläche sieht wunderschön porzellanartig aus! Und die Handhabung ist total easy: Einfach den Inhalt des Beutels in eine Rührschüssel geben und 75 g kaltes Wasser hinzufügen, 7 Minuten mit dem Handrührgerät rühren und fertig! Das Royal Icing bekommst du bei keyk.de.

Wenn du dein Royal Icing fertig hast, kannst du es zum Aufbewahren in eine Dose füllen, legst am besten noch Klarsichtfolie drüber, damit es nicht austrocknet und dann sorgfältig verschließen.

Jetzt gibst du etwas von dem Royal Icing in eine kleine Schüssel und fügst mit einem Zahnstocher etwas von der Farbe hinzu. Ich habe für die türkise Farbe blau und grün von der Wilton-Lebensmittelfarbe genommen, die mir freundlicherweise keyk.de zur Verfügung gestellt hat. Da diese Farben sehr farbintensiv sind, arbeite dich unbedingt von der helleren zu der dunkleren Farbe hin, das heißt, nach und nach Farbe hinzu geben, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

  • Kleiner Tipp: Für die türkisse Farbe mischst du blau und grün zu 3:1, das heißt, drei Teile blau, ein Teil grün.

Jetzt brauchst du eine shampoo-ähnliche Konsistenz. Dafür fügst du nach und nach etwas Wasser zu deinem Icing hinzu. Hier ist genauso ein vorsichtiges Herantasten wie bei den Lebensmittelfarben geboten. Wenn die Konsistenz noch zu hart ist, gib noch einige Tropfen Wasser hinzu, bis du die richtige Konsistenz erreicht hast. Das fertige Royal Icing füllst du in einen Spritzbeutel. Am besten nimmst du ein hohes Glas und stülpst die Tüte hinein, die Ränder wickelst du nach außen. So hast du eine breite Öffnung und kannst viel einfacher das Icing hinein bringen.

Das Verzieren

Ich habe für das türkise Icing eine Spritztüte ohne Tülle genommen und habe mit der Schere in kleines Stück an der Spitze abgeschnitten. Ich arbeite auch sehr gern ohne Tülle, je nachdem, was ich gerade verzieren möchte. Nachdem der Zuckerguss trocken war, habe ich die Bordüre in weiß angebracht.

Jetzt nimmst du etwas von deinem Fondant und knetest es mit deinen Fingern, damit es etwas weicher wird. Wenn du es dann mit dem Ausrollstab bearbeitest, nimm etwas von der feinen Speisestärke, damit dir das Fondant nicht am Ausrollstab hängen bleibt. Nun schneidest du ca. 1 cm breite Streifen und nimm etwas vom Roxal Icing, um sie am Macaron zu befestigen.

Schleifen:
Im Internet findest du viele Möglichkeiten, wie du Schleifen herstellen kannst, z. B. Molds und Leisten. Ich habe hier eine Leiste benutzt. Damit drückst du die vorgestanzte Schleifenform in das Fondant und mit der darüberliegende Leiste drückst du dann das Fondant wieder heraus.

Jetzt lässt du die Schleifen etwas antrocken, ca. 1 Stunde, sonst brechen sie dir sehr leicht ab. Nachdem sie etwas härter geworden sind, gib etwas vom Icing auf die Rückseite und klebe sie mittig auf den Fondantstreifen (siehe auch hier).

  • Kleiner Tipp: Damit das Icing in der Tülle nicht austrocknet, hier ein kleiner Tipp: Lege ein feuchtes Schwämmchen in ein hohes Glas hinein. Wenn du deine Tüten nicht in Gebrauch hast, stelle sie ins Glas, somit bleibt die Spitze feucht und das Royal Icing trocknet nicht ein. Diese Schwämmchen findest du in Drogerien in der Schminkabteilung.

Die Füllung

Die Füllung habe ich erst erstellt, als ich die Kekse schon fertig verziert hatte und das Icing schon trocken war. Hier ist das Rezept für die Ganache:

Ganache

Weiße Schokolade

Für die Ganache aus weißer Schokolade brauchst du ein Verhältnis von 3:1 aus Schokolade und Sahne.
Also, z. B.:

  • 300 g weiße Schokolade
  • 100 g Sahne

1. Die Schokolade klein hacken.
2. Die Sahne erhitzen. Achtung: Die Sahne darf nicht kochen!!
3. Die heiße Sahne auf die Schokolade gießen und verrühr so lange, bis alles miteinander vermischt ist.
4. Die Ganache soll mindestens 4 Stunden an einen kühlen Ort ruhen, damit sie sich setzen kann.
5. Bevor du sie benutzt, nochmals umrühren und in den Spritzbeutel füllen.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + vierzehn =

*